Kopfgrafik


Überragend: FC Anker Wismar gewinnt Lübzer-Pils-Cup in Schwerin
Autor: Bernhard Knothe am 07.01.2018 - 16:54
Logo FC Anker WismarGroßer Jubel am Samstag beim Team des FC Anker Wismar und den mitgereisten Fans. Mit einem 5:4-Sieg im Finale konnten die Hansestädter erstmals den Lübzer Pils-Cup des FC Mecklenburg Schwerin gewinnen und gleichzeitig 1.500 € für die Mannschaftskasse mitnehmen. Die Ankerfünf wurde so Nachfolger des FC Schönberg 95, der im Vorjahr erfolgreich war. Für Henry Haufe war es also das Double in diesem Wettbewerb.

„Das konnte man im Vorfeld sicher nicht erwarten, denn wir trainieren praktisch nie in der Halle. Diesmal haben wir am Donnerstag eine Einheit in der Halle am Kagenmarkt absolviert“, sagte Mannschaftskapitän Philipp Unversucht. Unversucht selbst avancierte mit zum Matchwinner, denn im Turnierverlauf entwickelte er sich zu einem Spitzenkeeper und führte die Mannschaft.

Die Regel hatte es zugelassen, dass die Torhüter in das Spiel eingreifen und auch selbst Tore erzielen können. Tore konnten im Gegensatz zur Hallenregel des Landesfußballverbandes aus dem gesamten Spielfeld erzielt werden. Allerdings wurde diese Regeländerung nicht nachteilig ausgenutzt, sondern die Teams suchten spielerisch den Erfolg.

Spielszene 1

Szene aus dem Finalspiel TeBe gegen Anker Wismar


Im Finale hatten die Hansestädter den Oberligakontrahenten von Tennis Borussia Berlin mit 5:4-Toren besiegt. Aber diese Partie ließ das Trainerduo Christiano Dinalo Adigo und Silvio Falk in die unterschiedlichsten Gefühlslagen fallen. Nach gut sechs Minuten Spielzeit führte das Ankerteam bereits mit 5:0 und schien dem sicheren Turniersieg entgegenzustreben. Doch dann wechselten die Hauptstädter auch einen noch mehr spielenden Keeper ein und das Spiel drohte zu kippen. „Wir waren uns nach diesem starken Beginn wohl schon zu sicher und mussten so in der Schlussphase noch mal eine Schippe drauflegen um den Sieg festzuhalten“, so Marcel Ottenbreit, der mit dem 5:0-Zwischenstand das letzte Turniertor für den FC Anker erzielte.

Begonnen hatte dieses Turnier für den FC Anker etwas ungünstig, denn trotz guter Torchancen musste man sich am Ende dem MSV Pampow mit 0:1 geschlagen geben. Gegen das tschechische Team aus Sous lag die Kugel dann bereits nach 13 Sekunden im Gästetor. Das brachte sofort Sicherheit und am Ende einen ungefährdeten 4:0-Sieg.

Spielszene 2

Wismars Torjäger Henry Haufe im Spiel gegen FC Oberlausitz Neugersdorf


Spannend dann auch das letzte Gruppenspiel gegen Neugersdorf. Die schnelle Führung der Sachsen wandelte Kevin Mbengani in eine eigene 2:1-Führung um. Ein nicht geahndetes Foulspiel der Oberlausitzer ließ die dann kurz vor dem Abpfiff aber noch auf 2:2 ausgleichen. Da der FC Anker Wismar und der FC Oberlausitz Neugersdorf nach dieser Partie dann punkt-und Torgleich waren und der direkte Vergleich 2:2-Unentschieden endete, musste ein Neunmeterschießen die Entscheidung um Gruppenplatz Zwei geben. Der FC Anker Wismar gewann dieses Neunmeterschießen mit 3:1-Toren.

m Viertelfinale wartete so dann der Gruppendritte der Staffel A, Warta Gorzow, auf die Hansestädter. Schöne herausgespielte Treffer zeichnete das Ankerteam in den drei entscheidenden Partien dann aus. Gorzow wurde klar mit 5:2-Toren besiegt und im Halbfinale wartete dann wieder der MSV Pampow mit dem Ex-Ankerspieler Franz-Walther Schlatow auf das Ankerteam. Diesmal ging die Ankerfünf in Führung und ließ sich auch nicht durch den Ausgleich aus der Ruhe bringen. Erst als sich nach dem 4:1 Fehler einschlichen kamen die Randschweriner noch einmal auf und konnten bis auf 3:4-verkürzen. Doch das Team vom Trainerduo Christiano Dinalo Adigo & Silvio Falk ließ nicht mehr zu und zog ins Finale ein. Am Ende dieses Finales stand dann der Turniersieg mit dem Erfolg über Tennis Borussia, Damit ist die Hälfte der Hallensaison für die Hansestädter bereits beendet.

Ergebnisse Gruppe A
FC Mecklenburg Schwerin - FC Internationale Leipzig 4:1
Warta Gorzow - Tennis Borussia Berlin 2:2
Tennis Borussia Berlin - FC Mecklenburg Schwerin 3:1
FC Internationale Leipzig – Warta Gorzow 2:2
Warta Gorzow - FC Mecklenburg Schwerin 0:2
Tennis Borussia Berlin - FC Internationale Leipzig 3:2

Pl Verein                               Punkte  Tore
1. Tennis Borussia Berlin        8:5        7
2. FC Mecklenburg Schwerin  7:4        6
3. Warta Gorzow                   4:6        2
4. FC Internationale Leipzig  5:9        1

Ergebnisse Gruppe B
MSV Pampow - FC Anker Wismar 1:0
Banik Sous - FC Oberlausitz Neugersdorf 0:4
FC Oberlausitz Neugersdorf - MSV Pampow 0:1
FC Anker Wismar - Banik Sous 4:0 (Torschützen Philipp Unversucht, Henry Haufe, Lucas Vierling und Björn Weisenborn)
Banik Sous - MSV Pampow 0:2
FC Oberlausitz Neugersdorf - FC Anker Wismar 2:2 (Torschützen: 1:0 (0.48.), 1:1 (5:12) Kevin Mbengani, 1:2 (5.35) Kevin Mbengani, 2:2 (14.46)
Da der FC Anker Wismar und der FC Oberlausitz Neugersdorf punkt-und Torgleich waren und der direkte Vergleich 2:2-unentschieden endete musste ein Neunmeterschießen die Entscheidung um Gruppenplatz Zwei geben. Der FC Anker Wismar gewann 3:1.

Pl Verein                                  Punkte Tore
1. MSV Pampow                        4:0       9
2. FC Anker Wismar                  6:3       4
3. FC Oberlausitz Neugersdorf 6:3       4
4. Banik Sous                           0:10     0

1. Viertelfinale: Tennis Borussia Berlin - Banik Sous 6:1

2. Viertelfinale: FC Mecklenburg Schwerin - FC Oberlausitz Neugersdorf 4:3 (1:1) nach Neunmeterschießen

3. Viertelfinale: Warta Gorzow - FC Anker Wismar 2:5 (Torschützen: 0:1 (4.12) Ivanir Pais Rodrigues, 0:2 (7.45) Philipp Ostrowitzki, 1:2 (10.25), 1:3 (10.46) Marllex Abdulai, 2:3 (11.45), 2:4 (13.04) Philipp Unversucht, 2:5 (14.59) Kevin Mbengani.

4. Viertelfinale: FC Internationale Leipzig - MSV Pampow 1:2

1. Halbfinale: Tennis Borussia Berlin - FC Mecklenburg Schwerin 4:1

2. Halbfinale: FC Anker Wismar - MSV Pampow 4:3 (Torschützen 1:0 (1.01) Ivanir Pais Rodrigues, 1:1 (2.02), 2:1 (7.54) Björn Weisenborn, 3:1 (9.02) Lucas Vierling, 4:1 (10.47) Marcel Ottenbreit, 4:2 (12.40), 4:3 (14.03).

Spiel um Platz 3: FC Mecklenburg Schwerin - MSV Pampow 1:4

Finale: Tennis Borussia Berlin - FC Anker Wismar 4:5 (Torschützen: 0:1 (0.46) Lucas Vierling, 0:2 (2.22) Sahid Wahab, 0:3 (5.01) Henry Haufe, 0:4 (5.22) Björn Weisenborn, 0:5 (6.25) Marcel Ottenbreit, 1:5 (6.42) Felix Robrecht, 2:5 (8.51) Rifat Gelici, 3:5 (10.19) Nico Matt, 4:5 (11.03) Rifat Gelici)

Mannschaftsfoto

Turniersieger FC Anker Wismar


FC Anker Wismar: Jakub Kosiorek, Philipp Unversucht (2 Tore) – Otman Maachou, Marcel Ottenbreit (2), Lucas Vierling (3), Ivanir Pais Rodrigues (1), Kevin Mbengani (3), Sahid Wahab (1), Henry Haufe (2), Philipp Ostrowitzki (2), Björn Weisenborn (3), Marllex Abdulai (1). Trainer: Christiano Dinalo Adigo, Silvio Falk.

Bester Torwart: Christian Maaske (MSV Pampow)

Bester Torschütze: Sebastian Drews (MSV Pampow) und Boris Hass (Tennis Borussia Berlin) mit jeweils 6 Treffern.

Fotos: Andreas Knothe

Gesehen  52 Aufrufe   Druckversion  Druckversion  









 


DIE LIGEN 1
Ergebnisse, Tabellen, Statistiken, Spielerkader:
Regionalliga Nord
Regionalliga Nordost
Oberliga Niedersachsen
Oberliga Nordost Nord

DIE LIGEN 2
Ergebnisse, Tabellen, Statistiken:
Hamburg-Liga
Bremen-Liga
Schleswig-Holstein-Liga




DIE FUSSBALLECKE
auf Twitter: @die_fube



Startseite Impressum Kontakt