Kopfgrafik
Oberliga Nordost Nord 2018/19 - Spielbericht
27. Spieltag - Freitag, 10.05.2019 - 19:30
SC Staaken - FC Anker Wismar 5:0 (3:0)
Grafik Taktikschema

     Taktikschema zeigt eine mögliche Variante.




Nach 26 Minuten war alles entschieden
Herber Rückschlag für die Hansestädter im Abstiegskampf

Autsch, das tat weh! Mit viel Optimismus, basierend auf den letzten guten Ergebnissen, war das Ankerteam am Freitag nach Berlin-Staaken gereist. Doch am Ende setzte es im zweiten Spiel der Saison auf Kunstrasen die zweite herbe Klatsche. Nach dem 0:6 auf dem Hockeyplatz bei Blau-Weiß Berlin kassierte das Team von Trainer Christiano Dinalo Adigo auch auf der Eichholzbahn in Staaken eine klare 0:5-Niederlage.


Spielszene 1

Hier fällt das frühe 1:0

Und die Niederlage der Hansestädter hat einen Namen: Erhan Bahceci. Die kompakt angreifenden und von der Wismarer Hintermannschaft nicht zu stellenden Hausherren machten schnell Nägel mit Köpfen. Bereits nach einer knappen halben Stunde hatte Bahceci einen lupenreinen Hattrick erzielt.

Zuerst war er im Anschluss an einen Kopfball von rechts erfolgreich, danach überwand er den gehemmt wirkenden Ankerschlussmann mit einem Distanzschuss aus zwanzig Metern, bevor er zwei Minuten später Kljajic mit einem Kopfball aus sechzehn Meter überwand. Erst danach ein, zwei Konter der Hansestädter, doch nach Vorarbeit von Lima setzte Queckenstedt die Kugel über das Tor (31.) und in der 40. Minute scheiterte der schnelle Außen am Staakener Schlussmann.


Spielszene 2

Philipp Ostrowitzki stoppt einen Angriff

Doch es gab auch wieder gefährliche Szenen vor dem Ankertor. In der 36. Minute reagierte Kljajic bei einem missglückten Abwehrversuch von Rodrigues, der bereits in der 33. Minute für Ostrowitzki eingewechselt worden war, hervorragend und fünf Zeigerumdrehungen später entschärfte er eine gute Möglichkeit von Bremer. „Ich hätte mir natürlich eine gute Generalprobe gewünscht, aber die hebe ich mir jetzt für das 200. Punktspiel im Ankerdress auf“, so der Ausgewechselte.


Spielszene 3

Trainer Adigo gibt Christian Okafor vor der Einwechslung taktische Hinweise.

Trotz des klaren Rückstandes pushte Kljajic sein Team in der Kabine noch einmal auf: „Jungs, es ist noch genügend Zeit, wir können die Partie noch kippen“, so der Wismarer Schlussmann energisch. Und unmittelbar nach Wideranpfiff die bis dahin größte Möglichkeit der Gäste. Der eingewechselte Christian Okafor war auf der rechten Seite auf und davon gegangen, doch er setzte seinen Schuss aus Nahdistanz am langen Pfosten vorbei ins Aus.

Aber die Hoffnung fand nicht lange Nahrung, denn bereits in der 65. Minute lag der Ball nach einem tollen Angriff der Hausherren wieder im Wismarer Gehäuse. Den Schlusspunkt setzte dann der insgesamt vierfache Torschütze Bahceci. An der Eckfahne erkämpfte er sich das Streitobjekt, lief auf das Ankertor zu und verwandelte.


Spielszene 4

Hubert Oblizajek (rechts)

Trainer Adigo: „Auch wenn das Ergebnis deprimierend ist und meine Mannschaft diesmal von vorne bis hinten einfach keine Bindung fand, bin ich für den Saisonendspurt trotzdem optimistisch. Wir müssen die Niederlage in der Trainingswoche vergessen machen, uns jetzt den Mund putzen und uns voll konzentriert auf die Partie gegen Stendal vorbereiten. Mit einem Sieg am nächsten Sonnabend sieht es dann wieder deutlich besser aus.“.

Fotos und Text: Bernhard Knothe