Drucken Fenster schließen
Blau-gelbe Nestwärme - Das Lok-Osteressen
Autor: 1. FC Lok Leipzig am 05.04.2015
1. FC Lok macht Bedürftige glücklich

Logo 1. FC Lokomotive LeipzigDer 1.FC Lokomotive Leipzig hat am Samstag ein Osteressen für Straßenkinder, sozial schwache Familien und Obdachlose veranstaltet. Knapp 30 Leipzigerinnen und Leipziger folgten dem Aufruf der Loksche.

Unterstützung erhielt der Verein dabei vom Verein Straßenkinder, der Kindervereinigung Leipzig, dem Netzwerk Blau-gelb, dem Familienverein Tüpfelhausen und dem ehrenamtlichen Mitarbeiter Steffen Schulze. Der Initiator dieser neuen Veranstaltungsreihe Christopher Kunze zeigte sich begeistert: „Innerhalb von knapp zwei Monaten haben wir dieses Event ehrenamtlich auf die Beine gestellt. Ich möchte mich hiermit noch einmal recht herzlich bei allen Helfern, allen großzügigen Sponsoren und Spendern sowie den Mitarbeitern des Vereins bedanken. Ohne deren Unterstützung und Hilfe hätten wir das nicht gepackt. Wir haben es geschafft, Menschen denen es in unserer Gesellschaft deutlich schlechter geht, als der breiten Masse, zu Ostern eine Freude zu bereiten. Das ist ein wirklich tolles Gefühl!“

Neben einem Drei-Gänge-Ostermenü, einer Stadionführung und einem kleinen kulturellen Programm, erhielten alle Gäste ein bunt gefülltes Osternest inklusive einer Eintrittskarte für das Flutlichtspiel am kommenden Freitag gegen die SG Union Sandersdorf. Ramon Hofman, Andy Wendschuch und Kapitän Markus Krug servierten den Hauptgang und überreichten die bunten Osternester. Mario Basler und Heiko Scholz plauderten über alte Bundesligazeiten, stellten sich den Fragen der Gäste und schrieben fleißig Autogramme.

„Die Veranstaltung war eine rundum gelungene Sache. Die leuchtenden Kinderaugen, das Lachen und die Dankbarkeit in den Gesichtern der Menschen - da merkt man wieder einmal, was wirklich im Leben zählt. Natürlich werden wir auch im kommenden Jahr dieses Osteressen auf die Beine stellen“, versprach Aufsichtsratsvorsitzender Olaf Winkler. Finanziert wurde das Osteressen durch Spenden des Netzwerkes blau-gelb, des Fanclubs Lokalmatadoren und von externen Sponsoren.

Der 1. FC Lok möchte sich ausdrücklich bei folgenden Firmen bedanken: Bei der bekannten Leipziger Fensterreinigung des ehemaligen Lok-Spielers Robert Sommer - Robert Sommer Service GmbH (www.leipziger-fensterputzer.de), dem Kopierspezialisten aus der Robert Koch Straße - kopier-, druck- + medientechnik GmbH (www.kopier-tech.de), dem Pflegedienst Gabriele Timm (www.gt-Pflege.de) und der Firma Kassensysteme Brockhausen, welche im Nibelungenring 48 in Leipzig ihren Sitz hat.

Weiterhin möchte sich der Verein bei den ehrenamtlichen Servicekräften bedanken: Katharina, Mandy, Julia und Stephanie, dem Fotografen Bernd Scharfe, den Moderatoren Thomas und Ricardo, dem Club Casino, André Göhre vom Netzwerk blau-gelb für die Stadionführung und der Kindervereinigung Leipzig e.V. für den Transport der Gäste.